Besuch im Mehrgenerationenhaus in Brand

Im Mehrgenerationen-Projekt „Mit Freu(n)den unter einem Dach“ in Aachen Brand leben Mieter und Eigentümer in 31 Wohneinheiten zusammen. Teils sind die Wohnungen frei finanziert und teils öffentlich gefördert. Ein Verein hat das Wohnprojekt von der Idee bis zur Realisierung begleitet und ist ein wichtiger Bestandteil im gemeinschaftlichen Zusammenleben.

Neben Themen wie Finanzierung und das Leben als Gemeinschaft, sind wir der Frage nachgegangen, wie ein Bezirk alternative Wohnformen unterstützen kann.

In Brand wird zum Großteil homogen gebaut, d.h. überwiegend entstehen Einfamilienhäuser. Spätestens wenn die Kinder aus dem Haus sind, entsteht nicht selten das Bedürfnis in eine kleinere Wohnung zu ziehen. Aber Wohnungen sind knapp. Gleichermaßen sind die Grundstückspreise in Brand enorm gestiegen und für viele nicht bezahlbar. Aber gerade eine Mischung von Menschen mit unterschiedlichem Einkommen und in verschiedenen Lebenssituationen macht einen Bezirk aus.

–       Bieten alternative Wohnformen eine Möglichkeit dieses Miteinander zu fördern?

–       Ermöglichen alternative Wohnformen durch genossenschaftliche Finanzierungsmodelle oder eine Mischung aus privat finanziertem und öffentlich gefördertem Wohnraum ein Miteinander, dieses Miteinander?

–       Kann ein Bezirk oder eine Stadt unterstützend wirken? Kann die Stadt Aachen geeignete Baugrundstücke für neu gegründete Genossenschaften zur Verfügung stellen?

Genau das hat die SPD-Fraktion 2014 in einem Antrag zur Förderung neuer Formen des Wohneigentums in Aachen gefordert:

Antrag SPD-Fraktion neue Formen des Wohneigentums

 Die Stadt Aachen und neue Wohnformen

In der Stadt Aachen gibt es mittlerweile fünf abgeschlossene alternative Wohnprojekte und vier alternative Wohnprojekte in Planung.

Eine eigens eingerichtete Kontaktstelle „Neue Wohnformen“ in der Verwaltung unterstützt Interessenten in der Vernetzung mit Sozialamt, Immobilienmanagement, Interessensgruppen, anderen Projekten sowie „Bauwilligen und Wohninteressierten“.

Zudem bietet die Stadt Aachen, Flyer und Broschüren zu einer Reihe von Themen, wie Finanzierung und Wohnungsunternehmen, auf ihrer Website zum Download an.

Der Verein „Mit Freu(n)den unter einem Dach“

Der Verein bietet eine Reihe von Aktivitäten für Mitglieder. Neben dem monatlichen Sonntagsfrühstück und Spiele- und Gesprächsabenden gibt es eine Vielzahl von kulturellen Angeboten.

Eine Mitgliedschaft ist auch für Menschen, die nicht in dem Wohnprojekt wohnen, möglich und willkommen. Neben den zahlreichen Aktivitäten, die der Verein anbietet, kann auch der Gemeinschaftsraum und das Gästezimmer für eine kleine Gebühr gemietet werden. Auch wird hierdurch die Aufnahme in die Wohnungs-Warteliste möglich.

Nähere Informationen auf der Homepage des Vereins oder auf der Wohnprojektseite der Stadt Aachen.

Reservierungen der Räumlichkeiten des Vereins sind über Karl-Heinz Kind 0241 – 55 27 58 möglich.

Posted in Allgemein, Aus dem Ortsverein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.