Brander SPD kämpft für und mit Daniela Jansen

Mit einem neuen Gesicht geht die SPD im Aachener Süden ins Rennen: Daniela Jansen wurde mit 84,2 % der Stimmen für den Wahlkreis 02 „Aachen II“ am 29. März von der SPD Aachen nominiert. Daniela Jansen, 34, ist als Projektmanagerin in Aachen beschäftigt und Vorsitzende der ASF (Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen).

Die Brander SPD kämpft für und mit unserer Wahlkreiskandidatin Daniela Jansen um ihren Wahlkreis direkt zu gewinnen.

In den vergangenen Wochen ist Daniela Jansen gerne mit den Branderinnen und Brandern auf dem Wochenmarkt ins Gespräch gekommen. Daniela Jansen wird auch noch bis zur Landtagswahl oft vor Ort sein. An den folgenden Terminen können sie mit Daniela Jansen persönlich ins Gespräch kommen:

  • Samstag, 28.04.2012 ab 10:00 Uhr auf dem Brander Markt
  • Donnerstag, 03.05.2012 ab 08:00 Uhr Hausbesuche in der Nordstraße und Kolpingstraße
  • Samstag, 05.05.2012 ab 10:30 Uhr auf dem Brander Markt

Auf ihrer Internetseite Daniela Jansen für Aachen stellt sich unsere Kandidatin den Wählerinnen und Wählern vor. Über das Kontaktformular haben Sie die Möglichkeit Daniela Jansen zu kontaktieren.

Das aktuelle Wahlprogramm “NRW auf gutem Weg. Regierungsprogramm der NRWSPD 2012-2017″, welches am 31. März 2012 von der nordrhein-westfälischen SPD beschlossen wurde, können Sie sich hier herunterladen:

NRWSPD Regierungsprogramm 2012-2017: NRW auf gutem Weg

Stadtbahn – Info am 9.5.12

Endlich kommt die die Informationsveranstaltung über die Stadtbahn (Campusbahn) auch nach Brand:

Mittwoch, 9.5.12 um 19 Uhr in der Aula der Gesamtschule.

Übrigens, die SPD hat beschlossen, das Projekt nicht mehr Campusbahn sondern Stadtbahn zu benennen. Das ist nur logisch, da die die Bahn für ganz Aachen große Auswirkungen haben wird und nicht nur für den Campus (die Hochschule).

Schade ist, dass Aachen beim Bundeswettbewerb „Schaufenster Elektromobilität“ nicht den Zuschlag bekommen hat. Die Konkurrenz durch die großen Automobilfirmen war einfach zu groß. Es war fast zu erwarten, dass die „Provinzstadt Aachen“ leer ausgehen wirde. Sicher lag es nicht an der Qualität des Aachener Projekts. Bei einem Zuschlag hätte das 30 Millionen € bedeutet. Die müssen jetzt auf andere Art und Weise beschafft werden. Damit ist das eigentliche Projekt allerdings noch nicht gefährdet. Aus dem Gemeindefinanzierungsgesetz (GVFG) soll es immerhin eine Förderung bis zu 90 % geben.

Wie zu erwarten war, bildet sich im Augenblick eine Bürgerinitiative gegen die Stadtbahn. Größere Projekte haben immer ihre Gegner – leider nicht immer zum Wohle der Stadt. Hoffen wir, dass die Stadtbahn dieses Mal erfolgreicher sein wird und nicht das gleiche Schicksal wie das gescheiterte „Bauhaus Europa“ erleidet.

Die SPD lädt zum kommunalpolitischen Sonderparteitag am 06.03.2012

Liebe Bürgerinnen, Liebe Bürger,

die SPD Aachen lädt zum kommunalpolitischen Sonderparteitag am Dienstag, 06. März 2012, um 18.00 Uhr (AGIT/Auditorium, Europaplatz/Dennewartstr. 25, Aachen) recht herzlich ein.

Über das Thema „Campusbahn“ ist in den letzten Wochen und Monaten viel diskutiert und spekuliert worden. Wir als Aachener SPD möchten uns diesem für Aachen so wichtigen Thema im Rahmen eines öffentlichen kommunalpolitischen Sonderparteitags widmen und positionieren.

Neben dem Punkt Campusbahn wird als weiterer Punkt das Votum der Aachener SPD zum Haushalt der Stadt Aachen für das Jahr 2012 beraten. Zu beiden Punkten soll es nach umfangreicher Beratung zu einer Beschlussfassung kommen.

Der Parteitag wird mit einer Expertenrunde zum Thema „Campusbahn“ mit anschließender öffentlicher Diskussion beginnen. Gesprächsteilnehmer sind

·      Prof. Adolf Müller-Hellmann, Geschäftsführer des VDV-Förderkreis e.V. und Berater der Stadt Aachen

·      Michael Carmincke, Vorstand der ASEAG

·      Hans-Joachim Sistenich, Geschäftsführer AVV

·      Prof. Dirk Vallée, Leiter des Instituts für Stadtbauwesen und Stadtverkehr der RWTH Aachen

Jede/r Teilnehmer/in hat die Möglichkeit Anträge einzubringen und mit zu diskutieren. Kommen sie einfach vorbei!

Wir laden Sie herzlich ein mit uns am Montag, den 05.03.2012 um 20 Uhr im Brander Bahnhof zur Vorbereitung auf den Parteitag ausführlich über ihre Ideen und Anregungen zum Parteitag zu diskutieren!!!

Campusbahn ja – nein??

Diese Frage stellt sich zurzeit noch nicht!

Im Augenblick wird erst geprüft, ob man sich um Zuschüsse bewerben soll. Dieses ehrgeizige Projekt ist nur möglich, wenn Aachen in die GVFG-Förderung (Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz) kommt. Das sind Bundesmittel, um die sich verschiedene Städte/Länder bemühen. Leider läuft die GVFG-Förderung bald aus, sodass entsprechende Anträge bereits in den nächsten Monaten gestellt werden müssen. Erst wenn das Aachener Konzept vom Bund für eine Förderung ausgewählt wird, erst dann wird sich die Frage für Aachen stellen, Stadtbahn/Campusbahn ja oder nein. Bis dahin müssen noch viele Fragen geklärt werden.

Dumm ist, dass durch die auslaufenden Fördermittel ein so großer Zeitdruck entsteht. Dabei könnte Aachen schon viel weiter sein. Sicher erinnern Sie sich noch daran, dass bereits 1999 fertige Pläne zur Einführung einer Stadtbahn auf dem Tisch lagen. Aber „in bemerkenswerter politischer Kurzsichtigkeit schoben seinerzeit CDU und FDP aus schnöden wahltaktischen Gründen die Stadtbahn aufs Abstellgeleis.“ (A. Peltzer in AZ 12.1.12). Jetzt gibt es wahrscheinlich zum allerletzten Mal die Möglichkeit eine Stadtbahn „auf die Schiene“ zu setzen.

Aachen braucht sicher ein solches zukunftsweisendes Verkehrsmittel aber kann sich Aachen die Campusbahn auch leisten? Die Stadt hat eine Übersicht über die zu erwartenden Kosten und die Finanzierung aufgestellt: Kosten-Campusbahn Neben den GVFG-Mitteln versucht sie auch in das Förderprogramm „Schaufenster Elektromobilität“ zu kommen. Nur mit diesen Mitteln insgesamt ist überhaupt an eine Einführung der Bahn zu denken.

Und wie wird es in Brand aussehen? Wird die neue Trierer Straße dann wieder zur Großbaustelle?

Hier hat die Verwaltung in Person von Gisela Nacken versichert, dass die Bürgersteige und Radwege nicht angetastet werden. Umgebaut wird nur „zwischen den Bordsteinen“. Und in der Ortslage Brand wird es für die Bahn keinen eigenen Gleiskörper geben sondern die Schienen können überfahren werden.

Im Februar soll es eine umfangreiche Information und Ausstellung dazu im Bezirksamt geben.

SPD startet durch

„Wir wollen 2013 wieder die Regierung stellen“ – mit diesem Anspruch präsentierte sich der Bundesparteitag der SPD Anfang Dezember 2011 geschlossen und gut aufgestellt.

Glanzpunkt war die Rede von Helmut Schmidt (92 Jahre).

Rede Helmut Schmidt auf dem SPD-Bundesparteitag

Welche Partei kann von sich sagen, dass sie über drei ! qualifizierte Kanzlerkandidaten verfügt. Sigmar Gabriel, Frank-Walter Steinmeier und Peer Steinbrück präsentierten sich und ihr Programm:

Rede Sigmar Gabriel auf dem SPD-Bundesparteitag

Rede Frank-Walter Steinmeier beim SPD-Bundesparteitag

Rede von Peer Steinbrück, MdB, beim ordentlichen SPD-Bundesparteitag

Vergünstigte Karten für „das Dschungelbuch“

Als das diesjährige Familienstück des Stadttheaters wird das Dschungelbuch aufgeführt.

Für Donnerstag, den 15.12.11, um 15 Uhr bietet die SPD vergünstigte Karten an. Für Kinder und Erwachsene kosten die Karten €3,oo anstatt €8,oo.

Diese können telefonisch bei Doris Müller unter der Nummer 0241-521247 bestellt werden.

Das Stück ist für Kinder ab 7 Jahren geeignet. Nähere Informationen finden Sie auf der Internetpräsenz des Stadttheaters.

Grachtstraße gesperrt

Zurzeit ist die Grachtstraße gesperrt. Die STAWAG wird zwischen Indeweg und hinter der Brücke die Wasserleitung erneuern (die heutige soll von 1931! sein) und für Stromleitungen Leerrohre dort verlegen. Da die Grachtstraße sehr eng ist, wird die Maßnahme nur unter Vollsperrung durchgeführt werden können, eine Voranfrage bei der Straßenverkehrsbehörde hat dies positiv ergeben. Die Arbeiten beginnen am Montag, dem 21.11.2011. Bauzeit wird bis ca. Ende Januar oder Februar (auch abh. von der Wetterlage) sein. Letzte Arbeit wird dann die Erneuerung der Oberfläche sein.

Man kann also damit rechnen, dass ab Februar die Straße wieder für den Verkehr geöffnet ist von Brand in Richtung Krauthausen (wie bisher).