Münsterstraße

Die Münsterstraße ist die letzte „große“ Straße in Brand, die noch nicht ausgebaut wurde. Schon vor 10 Jahren standen Mittel für ihren Ausbau zwischen Autobahn und Wilhelm- Ziemonstraße im städtischen Haushalt. Damit aber die Trierer Straße zügig gebaut werden konnte und nicht gleichzeitig eine weitere wichtige Straße in Brand ausgebaut wird, hat die Bezirksvertretung beschlossen, den Ausbau der Münsterstraße bis nach Fertigstellung der Trierer Straße zurückzustellen. Hier ist die Bezirksvertretung im Wort!

Allerdings war bei den Haushaltsberatungen 2010 für 2011 die Haushaltsstelle aus dem Haushaltsplan verschwunden. Die SPD hat sich nachhaltig dafür eingesetzt, dass wieder Mittel in den Haushaltsplan aufgenommen werden. Die Mehrheit aus CDU und GRÜNE haben diesen Antrag der SPD aber abgelehnt mit dem Argument, die Straße sei ja repariert worden und ihr Zustand sei nicht so schlimm, dass der Ausbau dringend vorgenommen werden müsse. Im Grunde konnte sich die CDU wieder einmal nicht gegen ihre Kollegen der Zentralstadt durchsetzen, die diese Mittel anderweitig nötig hatten.

Der Bürger muss sich doch verschaukelt fühlen, wenn er mit Versprechungen hingehalten wird, die später doch nicht eingelöst werden. Das hat wohl auch die CDU gemerkt, die für den Haushalt 2012 jetzt beantragt hat, 50.000 € an Planungsmittel zum Ausbau der Münsterstraße in den Haushaltsplan aufzunehmen und ist somit mit einem Jahr Verzögerung dem SPD-Antrag gefolgt.

Damit wird aber die Straße noch nicht gebaut. Man muss einmal abwarten für welches Jahr die Verwaltung diese Mittel einträgt. Sollten sie unter „Folgejahre“ verbucht werden, könnte man auch St. Nimmerleinstag schreiben.

Die SPD setzt sich jedenfalls dafür ein, dass dieses Teilstück der Münsterstraße in nicht zu ferner Zukunft ausgebaut wird, wie es in der Bezirksvertretung versprochen wurde.