Kommt die neue Campusbahn??

1974 wurde in Aachen endgültig das größte Straßenbahnnetz Deutschlands aufgegeben.

1999 (nach der Kommunalwahl) hat die neue schwarzgelbe Mehrheit fertige Pläne einer Stadtbahn wieder eingestampft. Die ebenfalls fertige Planung der Trierer Straße wurde verworfen und eine neue Planung ohne Stadtbahn in Auftrag gegeben.

Jetzt wird im Rahmen der Diskussion über eine Campusbahn wieder über die Einführung einer Stadtbahn diskutiert. Sie soll das neue Hochschulviertel „Campus Melaten“ erschließen. Da eine solche Campus- oder Stadtbahn nur lukrativ ist, wenn sie von vielen Menschen benutzt wird, kommt man an einer Streckenführung von der Hochschule über die Innenstadt bis nach Brand nicht vorbei.

Brand soll also noch besser an das ÖPNV-Netz angeschlossen werden. Aber der Preis ist hoch, denn gerade erst wurde die Trierer Straße umgebaut.

Das Presseamt der Stadt hat eine umfangreiche Information zur Campusbahn veröffentlicht. Lesen Sie hier:

Campusbahn

Wir sind gespannt, wie es weiter geht – ob die Parteien im Stadtrat zustimmen – ob das ganz Projekt finanziell zu stemmen ist.

Die SPD-Brand wird Sie auf dem Laufenden halten!

SPD startet durch

„Wir wollen 2013 wieder die Regierung stellen“ – mit diesem Anspruch präsentierte sich der Bundesparteitag der SPD Anfang Dezember 2011 geschlossen und gut aufgestellt.

Glanzpunkt war die Rede von Helmut Schmidt (92 Jahre).

Rede Helmut Schmidt auf dem SPD-Bundesparteitag

Welche Partei kann von sich sagen, dass sie über drei ! qualifizierte Kanzlerkandidaten verfügt. Sigmar Gabriel, Frank-Walter Steinmeier und Peer Steinbrück präsentierten sich und ihr Programm:

Rede Sigmar Gabriel auf dem SPD-Bundesparteitag

Rede Frank-Walter Steinmeier beim SPD-Bundesparteitag

Rede von Peer Steinbrück, MdB, beim ordentlichen SPD-Bundesparteitag

Vergünstigte Karten für „das Dschungelbuch“

Als das diesjährige Familienstück des Stadttheaters wird das Dschungelbuch aufgeführt.

Für Donnerstag, den 15.12.11, um 15 Uhr bietet die SPD vergünstigte Karten an. Für Kinder und Erwachsene kosten die Karten €3,oo anstatt €8,oo.

Diese können telefonisch bei Doris Müller unter der Nummer 0241-521247 bestellt werden.

Das Stück ist für Kinder ab 7 Jahren geeignet. Nähere Informationen finden Sie auf der Internetpräsenz des Stadttheaters.

Grachtstraße gesperrt

Zurzeit ist die Grachtstraße gesperrt. Die STAWAG wird zwischen Indeweg und hinter der Brücke die Wasserleitung erneuern (die heutige soll von 1931! sein) und für Stromleitungen Leerrohre dort verlegen. Da die Grachtstraße sehr eng ist, wird die Maßnahme nur unter Vollsperrung durchgeführt werden können, eine Voranfrage bei der Straßenverkehrsbehörde hat dies positiv ergeben. Die Arbeiten beginnen am Montag, dem 21.11.2011. Bauzeit wird bis ca. Ende Januar oder Februar (auch abh. von der Wetterlage) sein. Letzte Arbeit wird dann die Erneuerung der Oberfläche sein.

Man kann also damit rechnen, dass ab Februar die Straße wieder für den Verkehr geöffnet ist von Brand in Richtung Krauthausen (wie bisher).

Münsterstraße

Die Münsterstraße ist die letzte „große“ Straße in Brand, die noch nicht ausgebaut wurde. Schon vor 10 Jahren standen Mittel für ihren Ausbau zwischen Autobahn und Wilhelm- Ziemonstraße im städtischen Haushalt. Damit aber die Trierer Straße zügig gebaut werden konnte und nicht gleichzeitig eine weitere wichtige Straße in Brand ausgebaut wird, hat die Bezirksvertretung beschlossen, den Ausbau der Münsterstraße bis nach Fertigstellung der Trierer Straße zurückzustellen. Hier ist die Bezirksvertretung im Wort!

Allerdings war bei den Haushaltsberatungen 2010 für 2011 die Haushaltsstelle aus dem Haushaltsplan verschwunden. Die SPD hat sich nachhaltig dafür eingesetzt, dass wieder Mittel in den Haushaltsplan aufgenommen werden. Die Mehrheit aus CDU und GRÜNE haben diesen Antrag der SPD aber abgelehnt mit dem Argument, die Straße sei ja repariert worden und ihr Zustand sei nicht so schlimm, dass der Ausbau dringend vorgenommen werden müsse. Im Grunde konnte sich die CDU wieder einmal nicht gegen ihre Kollegen der Zentralstadt durchsetzen, die diese Mittel anderweitig nötig hatten.

Der Bürger muss sich doch verschaukelt fühlen, wenn er mit Versprechungen hingehalten wird, die später doch nicht eingelöst werden. Das hat wohl auch die CDU gemerkt, die für den Haushalt 2012 jetzt beantragt hat, 50.000 € an Planungsmittel zum Ausbau der Münsterstraße in den Haushaltsplan aufzunehmen und ist somit mit einem Jahr Verzögerung dem SPD-Antrag gefolgt.

Damit wird aber die Straße noch nicht gebaut. Man muss einmal abwarten für welches Jahr die Verwaltung diese Mittel einträgt. Sollten sie unter „Folgejahre“ verbucht werden, könnte man auch St. Nimmerleinstag schreiben.

Die SPD setzt sich jedenfalls dafür ein, dass dieses Teilstück der Münsterstraße in nicht zu ferner Zukunft ausgebaut wird, wie es in der Bezirksvertretung versprochen wurde.

Camp Pirotte

In der Sondersitzung am 11.10.11 wurde eine Änderung des Bebauungsplan beschlossen.

Zur Erinnerung: Nachbarn der ehemaligen Tuchfabrik Chmel hatten gegen die Nutzung einer Ausfahrt vom Gelände der Tuchfabrik auf die Nordstraße geklagt. Diese Ausfahrt war im gültigen Bebauungsplan nicht mehr als Ausfahrt verzeichnet. Für eine Übergangszeit sollte diese aber jetzt genutzt werden, um eine Nutzung des Geländes zu ermöglichen. Das Gericht hat aber festgestellt, dass diese Nutzung nur mit einer Bebauungsplanänderung möglich ist.

Die Verwaltung hat jetzt mit den Anwohnern einen Kompromiss gefunden. Der Bebauungsplan wird dahin gehend geändert, dass bis längstens 31.12.2013 die Ausfahrt genutzt werden kann. In der Zwischenzeit soll im Rahmen der Erschließung des Camp Pirottes eine Baustraße die Erschließung des Geländes von der rückwärtigen Seite ermöglichen.

Die SPD Fraktion in der Bezirksvertretung Brand dankt den Bürgerinnen und Bürger der Nordstraße für ihre konstruktive Zusammenarbeit, die diesen Kompromiss erst möglich gemacht hat.