423.000 € für 500 m Radweg

Im Rahmen der Radvorrangroute, die vom Brander Markt bis in die Innenstadt führen soll, sollte schon einmal das Stück zwischen Gesamtschule unter der Autobahn hindurch bis zur Herderstraße im Driescher Hof „ertüchtigt“ werden. Der dort bereits vorhandene und beleuchtete Fuß und Radweg soll ausgebaut werden.
Jetzt misst der Fußweg 2,3 m und der Radweg ebenso 2,3 m. Beide sind durch eine 30 cm breite überfahrbare Rinne getrennt. Also ist der vorhandene Weg insgesamt 4,9 m breit, breiter als der Vennbahnweg!
Dennoch hat die Verwaltung vorgeschlagen, den Radweg um 70 cm zu verbreitern und den Radweg neu rot einzufärben. Der Radweg war früher auch schon rot. In der „billigsten“ der drei vorgeschlagenen Varianten sollte der Ausbau 331.000 € kosten. Hinzu kommen noch einmal 92.000 € für die rote Einfärbung der 500 m für den Fahrradweg.

Das war der Bezirksvertretung dann doch zu teuer. Auf unseren Antrag wurde der Ausbau bei einer Gegenstimme abgelehnt.

Im Artikel der AZ vom 6.2.21 „Brand soll nach Corona aufblühen“ berichtet die Zeitung über diesen Ausbau. Allerdings verschweigt sie die Kosten. Einen Leserbrief mit dem Hinweis auf die horrenden Kosten hat die Zeitung leider nicht gebracht.

Wer die Verwaltungsvorlage zum Ausbau des Radwegs lesen möchte, ruft folgenden Link auf

https://ratsinfo.aachen.de/bi/___tmp/tmp/45081036339407699/339407699/00403270/70.pdf

Veröffentlicht in Aus der Bezirksvertretung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.